kliene vielfühler

Gerade die kleinen Vielfühler stellen ihre Eltern und Erziehungsverantwortlichen häufiger vor Rätsel, weil sie sich nicht 'normal', das heißt anders als die Norm der Durchschnittskinder verhalten.

 

Das Risiko ist groß, dass Auffälligkeiten in irgendeiner Richtung pathologisiert und als Krankheit oder Störung eingeordnet werden, obwohl es sein kann, dass 'nur' die Hochsensibilität hinter dem rätselhaften Verhalten steckt. Sehr verständlich, dass Unsicherheit und Sorge im Umfeld der Kinder wachsen.

 

In einem Beratungsgespräch (mit den Erwachsenen, nicht den Kindern selbst) können wir ergründen, ob die Besonderheiten im Verhalten auf eine Veranlagung zur Hochsensibilität zurückgehen können. Die Ausprägungen und Anzeichen sind nicht bei allen gleich, insofern ist der Austausch über die ganz individuellen Merkmale wichtig.

 

Sollte ein kleiner Vielfühler die Großen in Unruhe gebracht haben, kann man darüber sprechen, wie man sich optimalerweise verhalten kann, um die positiven Seiten der Veranlagung zu stärken und die schwierigen möglichst in den Hintergrund treten zu lassen.

 

Die Erlebnisse in der Kindheit tragen ganz wesentlich dazu bei, um als Erwachsener von der Hochsensibilität zu profitieren und nicht an ihr zu leiden. Als Eltern oder Erziehungsverantwortlicher mehr Sicherheit im eigenen Verhalten gegenüber dem Kind zu bekommen, ist deshalb für viele eine große Erleichterung.

familie, freunde von hochsensiblen UND AM THEMA INTERESSIERTE

Nicht immer geht es um die eigene Person, manchmal möchte man sich über ein Thema informieren, manchmal geht es darum einen besseren Umgang mit anderen zu finden.

 

Auch in Paarbeziehungen oder bei Freundschaften können vergleichbare Fragen auftreten. Manche Schwierigkeit im zwischenmenschlichen Umgang lässt sich überwinden, wenn man mehr um die Hintergründe weiß und mit diesem Wissen gezielt nach Wegen suchen kann, die Kompatibilität zu verbessern.

 

Auch Erzieher, Lehrer, Ärzte, Coaches, Therapeuten, ... werden oft, ohne es zu zunächst zu wissen, mit dem Phänomen der Hochsensibilität konfrontiert. Gerne stehe ich als Beraterin und für Informationen zur Verfügung, wenn es gewünscht wird.

 

 

 

Ein kleiner Tipp: sollten Sie jemandem auf unaufdringliche Art einen Hinweis geben wollen, dass es  so etwas wie Vielfühler/Hochsensibilität gibt, dann geben Sie ihm doch einfach eine VIELFÜHLER KARTE in die Hand. Vielleicht wecken Sie die Neugier ...

 

Beratung über Telefon und Skype:

Immer öfter melden sich Menschen bei mir, die nicht in der näheren Umgebung wohnen. Die Erfahrung zeigt, dass die Beratung über Skype und Telefon ebenfalls sehr gut funktioniert und gerne in Anspruch genommen wird. Mehr dazu lesen Sie hier und hier.