BLOG oder besserwisser | wo finden sie was ?

Diesen Blog möchte ich nutzen für kurze Mitteilungen, Hinweise, Bemerkenswertes und Anmerkenswertes. Für längere Beiträge und Artikel klicken Sie bitte gleich auf den Menuepunkt BESSERWISSER oder folgen Sie den Verweisen hier im Blog.


BLOGBEITRäge

BESTER TEST ZUR HOCHSENSIBILITÄT

Ich habe einen neuen Navigationspunkt hinzugefügt: Bester Test für Hochsensibilität.
In den letzten Tagen hatte ich Kontakt mit Dr. Guido Gebauer, dem Entwickler eines Tests zur Hochsensibilität, der an wissenschaftlichen Gütekriterien orientiert ist. Er ist online verfügbar und sein Vorgehen bei der Testkonstruktion ist für jeden transparent dokumentiert.

Ich freue mich hier auf seinen Test verlinken zu können.  Endlich gibt es eine sinnvolle Alternative zu den selbstgestrickten Verfahren. Bisher habe ich mich - trotz Nachfrage - geweigert, bei den Strickübungen mitzumachen, da ich es ablehne, etwas Test zu nennen, was den Namen nicht verdient. Umso mehr bin ich froh, hier eine Alternative anbieten zu können, zu der ich stehen kann.

0 Kommentare

MAX UND DER FEHLENDE KLETTVERSCHLUSS

Wann habe Sie als Kind gelernt, sich die Schnürsenkel zu binden? Genau! Früh, möglichst früh, dann war man nämlich schon groß, wenn man das konnte. Und wenns im Kindergarten mal nicht so recht geklappt hat, dann konnte man bei den Mädchen daneben (die damals noch Andrea hießen und nicht Laura oder Leandra) schon mal spicken und spätestens dann waren die Schuhe zu.

Haben Sie Kinder? Nein? Kennen Sie Kinder? Wann denken Sie, haben die gelernt, ihre Schuhe zu binden? Fragen wir Luis. Schuhe binden, wieso binden? Womit, fragt Luis, 4 Jahre, und schließt souverän und beiläufig die Klett-verschlüsse seiner poppigen Sneaker.

 

Eben, Schnürsenkel war gestern oder bei den Großen (Papa hat so komische Schuhe an, wenn er ins Büro geht), aber im Kindi sind die unterrepräsentiert. Eindeutig. Kein Wunder, dass das früher anders war, die clevere Idee mit dem Haken- und Flauschband wurde in ihren Ursprüngen erst 1951 zum Patent angemeldet.

 

 

Und was hat das jetzt in einem Blog über Hochsensibilität zu suchen?

 

Wenn man macht, was alle machen, gibt es ausreichend Modelle, von denen man täglich lernen kann. Als Kind, auch als Erwachsener. So ganz beiläufig, ohne groß darüber nachzudenken. Wenn man ist, wie alle anderen, fällt das auch ganz leicht. Schau links, guck rechts ...

 

Wenn man so ist, wie die wenigsten, passen viele Dinge nicht zu einem. Irgendwie schräg, irgendwie falsch. Die übliche Schere für einen Linkshänder, die deftige Brotzeit für einen Vegetarier. Linkshänder gab es auch früher schon, zumindest wenn man sie gelassen hat. Die Bestrebungen, die Abweichler in die "Normalität" zurück zu führen, waren sehr verbreitet und teilweise echt brachial. Doch auch, wenn man ihnen ihre Andersartigkeit zugestanden hat, mussten sie vieles mühsamer erlernen als andere, denn ihnen fehlten die Vormacher, die man nachmachen konnte. Also schrieben sie schon mal in die andere Richtung, bis jemand "korrigierend" eingegriffen hat.

 

Max ist hochsensibel, und damit in gewisser Weise der “Linkshänder” von heute, und hat damit (in gewisser Weise) Schuhe mit Schnürsenkeln: Während die Mehrheit der Kinder lustig an den Klettverschlüssen zerrt, knüpft und knotet Max seine Bändel. Und wenn's nicht klappt, sieht das doof aus und ist noch dazu unpraktisch. Das ist Max peinlich. Laura (die moderne Andrea) würde helfen, wenn sie es denn könnte. Kilian könnte es, hat aber Klettis, sodass Max gar nicht auf die Idee kommt, ihn um Hilfe zu bitten. Und das würde ihm ohnehin seeehr schwer fallen.

 

Zuhause weint Max seiner Mama was vor, weil er auch lieber Schuhe möchte wie alle anderen und keine so doofen Teile, die man mühsam ineinander knoten muss und noch dazu ständig aufgehen, wenn sie nicht sollen.

 

Der Mama tut der Max schon leid, aber deswegen neue Schuhe kaufen, das wäre doch bisschen übertrieben, oder Max? Und die selbstgestrickte Wollmütze von der Oma, die magst du auch nicht aufsetzen?

 

Komisch, der Max. Wie einfach ist das doch mit Luis.

 

NEUE ARTIKEL ZUR VIELFÜHLEREI UND VIELDENKEREI

Im Blog zur Persönlichkeitsentwicklung von Ulrich Dehner gibt es eine Serie zum Thema Hochsensibilität. Mittlerweile sind all drei Artikel von mir DIE HOCHSENSIBLE SCHWARZWÄLDER KIRSCHTORTE, DIE HOCHSENSIBLE TAUCHSCHULE  und UNTER ANDERARTIGEN erschienen. Neugierig?

 

0 Kommentare

HOCHSENSIBILITÄT UND HIGH HEELS. DIE '5 R' FÜR ZUFRIEDENE VIELFÜHLER

In vielen Publikationen zum Thema Hochsensibilität werden die Schattenseiten der Veranlagung ins Rampenlicht gerückt. Hochsensible werden – etwas übertrieben formuliert - als bedingt lebenstüchtige Mimosen beschrieben, denen bereits das Rascheln des Herbstlaubs Qualen bereitet und maximal eine Person am Tag als Gesprächspartner zugemutet werden kann. Auch wenn sich das medial gut verkaufen lässt: so ist es nicht und auch nicht so ähnlich.

Lesen Sie hier weiter ....

(Anmerkung: Der Beitrag wurde in den Menuepunkt Besserwisser>>Artikel verschoben.)

7 Kommentare

VIELFÜHLER KINDER . NEUER ARTIKEL AUF FAMILIE.DE

Gerade ist auf der Plattform familie.de ein Artikel über hochsensible Kinder erschienen. Dazu hat Carolin Hohbein im Vorfeld ein Interview mit mir geführt.

Vielfühler- Kinder verhalten sich häufig 'auffällig', d.h. anders als andere Gleichaltrige, was die Eltern nicht selten verunsichert und Fragen aufwirft : "Ist mit meinem Kind wirklich alles in Ordnung?".

 

Oft stehen die besorgten Mütter und Väter mit Ihren Sorgen alleine da, weil die Informationen über Hochsensibilität bei Erziehern, Pädagogen, Therapeuten und Medizinern noch nicht angekommen sind.

Das muss nicht sein. Gerne können wir in einem Beratungsgespräch Ihre Fragen aufgreifen und Sie können mehr Sicherheit (hochsensibel oder nicht?) im Umgang gewinnen. Aus der Summe der Verhaltensbeschreibungen kann man (in dem Falle ich) mit recht hoher Wahrscheinlichkeit Aussagen darüber machen, ob die Besonderheiten auf Hochsensibilität zurückzuführen sind. Im Gespräch können wir individuelle  Strategien entwickeln, die zu Ihrem Kind und zu Ihrer Situation passen.

 

Das wichtigste für die positive Entwicklung von Vielfühler-Kindern sind gut informierte und unterstützende Eltern bzw. Bezugspersonen. Sie beeinflussen die Welt und das Umfeld Ihrer Kinder ganz wesentlich, jeden Tag, eine ganze Kindheit lang ...

 

Hier geht´s zum Artikel ...

0 Kommentare

FILM . SEHEN UND FREUEN

Ein kleiner Film, über das "Anderssein" , wunderbar!

Danke an Julia, die ihn entdeckt hat.

"Der kleine Topf von Anatole" war in der offiziellen Auswahl für den französischen Filmpreis César 2015 als bester Animationsfilm (Kurzfilm) und hat zahlreiche Preise gewonnen.

 

Zum ansehen hier klicken.

2 Kommentare

AD(H)S und | oder Hochsensibilität

Gestern habe ich bei der Münchner Gruppe von ADHS Deutschland e.V. ein Referat zum Thema AD(H)S und | oder Hochsensibilität gehalten. Die anschliessende rege Diskussion zeigte mir, dass dieses Thema für Betroffene und Eltern emotional sehr bewegend ist. Während mancher der Abgrenzung der beiden Phänomene die Stange hält, gibt es andere, die die Überschneidungen und Gemeinsamkeiten hochhalten. 


In jedem Fall ist es ein Thema mit hoher 'Spannung' und viel Diskussionsbedarf. Es ist gut, beides zu kennen, um den bestmöglichen Umgang mit den damit verbundenen Besonderheiten zu finden. Sollten Sie Interesse daran haben, ebenfalls einen Abend (Morgen | Mittag ;-) zu diesem Thema zu gestalten, nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.

 

Ergänzung: Mittlerweile habe ich auf dem 1. Kongress für Hochsensibilität in Deutschland einen Vortrag zur Abgrenzung von Hochsensibilität und ADHS gehalten. Für mehr Informationen dazu können Sie sich gerne bei mir melden.

0 Kommentare

ARTIKEL IM WALL STREET JOURNAL . TITEL :-(  . INHALT :-)

Das Thema VIELFÜHLER ist inzwischen sogar an der Wall Street angekommen!


Der Artikel beginnt etwas reißerisch mit dem üblichen 'HSP-brechen-ständig-in-Tränen-aus', bereitet dann aber die aktuelle wissenschaftliche Forschung kurz und gut nachvollziehbar auf und ist erfreulich neutral gehalten, ohne platt zu sein.

Aus meiner Sicht ein wirklich informativer Artikel, der sich erfreulich von dem abhebt, was sonst journalistisch dazu verbreitet wird.

 

Hier gehts zum Artikel.

 

0 Kommentare

VIELFÜHLER DIE ZWEITE . IHR TIPP

 

Kaum 9 Monate nach Erscheinen ist die erste Auflage des VIELFÜHLER BUCHS fast ausverkauft und es wird Zeit ganz bald die nächste in Auftrag zu geben :-)

 


Das ist natürlich eine günstige Gelegenheit, um Korrekturen, Verbesserungen, Anregungen aufzu-nehmen, die Sie, liebe Leser, möglicherweise für die zweite Auflage haben.


Sollte Ihnen etwas aufgefallen sein, was Sie mir gerne mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir gerne eine mail an pt(at)vielfuehler.de.

 

und ... natürlich freue ich mich auch über Positives :-)

 

0 Kommentare

FRAGEN UND ANTWORTEN . INFOVERANSTALTUNG HOCHSENSIBILITÄT

Am 25.3. um 18:15 Uhr - 20:00 Uhr findet in München im Selbsthilfezentrum eine Infoveranstaltung zum Thema Hochsensibiliät statt, bei der ich für Fragen und natürlich Antworten rund um das Thema Hochsensibilität zur Verfügung stehe.  Daraus entwickelt sich sicher eine anregende Diskussion unter " Gleichartigen " .

Der Veranstalter ist das Münchner Zentrum für Hochsensibilität e.V.

 

Anmeldungen sind natürlich willkommen unter pt(at)vielfuehler.de. Für Mitglieder des Vereins ist der Eintritt frei, alle anderen sind mit einem Unkostenbeitrag von 5 € mit dabei.


ACHTUNG . DIE VERANSTALTUNG IST BEREITS AUSGEBUCHT . NEUER TERMIN AM 29.4. UM DIE GLEICHE UHRZEIT AM GLEICHEN ORT :-)

 

2 Kommentare

VIELFÜHLER . KARTE

Da ist sie ... die VIELFÜHLER KARTE!

 

Man kann ja nicht jedem gleich ein Buch in die Hand drücken, den man darauf aufmerksam machen möchte, dass er vielleicht zu den VIELFÜHLERN gehört.

Aber eine Karte ... die kann man jedem zustecken oder hinlegen oder auslegen oder oder oder ...

 

Deshalb ging heute der Druckauftrag raus und ganz bald kann man sie in die Hand nehmen und verteilen.

Haben Sie vielleicht Bedarf ?

 

Dann schauen Sie doch mal in den Shop.

 

Für Bücherbesteller und Bücherverkäufer gibts auf Wunsch natürlich eine Karte umsonst dazu.

 

Und wenn jemand sonst einen Ort im Sinn hat, an dem der grüne Flip unbedingt ausliegen sollte, schickt mir eine Mail :-)

0 Kommentare

INTERVIEW . AUF EINEN KAFFEE MIT PETRA TOMSCHI

Ganz aktuell ... ein Interview mit der Autorin.

 

Susanne Barg von Barg&Partner stellt interessierte Fragen zur Person und zum Buch und trifft sich ...

... auf einen Kaffee mit Petra Tomschi .

 

Hier gehts zum Interview.



0 Kommentare

COMIC . BENJAMIN UND DAVID

Ein genialer Comic zur Hochsensibilität von Julia Mazoner.

 

 

http://www.mycomics.de/comic-pages/5117-benjamin-ist-hochsensibel-david-nicht.html#page/1/mode/1up

 

0 Kommentare

LINK . HOCHSENSIBILITÄT IM JOB

HOCHSENSIBLE MITARBEITER

http://www.jobnews.at/hochsensible-mitarbeiter/

 

Ein ganz schöner Artikel zu Hochsensibilität am Arbeitsplatz aus den JOBnews des Nachbarlands.

0 Kommentare

TIPP . ÜBERLAUFVENTIL

Der Kopf ist voll, der Kopf läuft über, tausend Gedanken kreisen.

 

 

Da im Arbeitsgedächtnis nur eine begrenzte Anzahl an 'Plätzen' zur Verfügung stehen, flitzten alle anderen Gedanken wie wild herum und purzeln übereinander. Zwischendurch geht einer vergessen, um dann, verbunden mit einer gehörigen Dosis Adrenalin, wieder an die Oberfläche gerissen zu werden. Kein Wunder, dass das doppelt belastet. Das Behalten an sich würde schon genügen, um sich angestrengt zu fühlen. Zusätzliche Befürchtungen, etwas könnte vergessen gehen, potenzieren die Reizsituation.

 

 

Was würden Sie mit einem übervollen Schrankfach machen? Inhalte auslagern. Und zwar nicht irgendwohin, nicht an 25 verschiedenen Stellen, sondern an einem weiteren Ort, auf den man leicht zugreifen kann, sobald wieder Platz frei geworden ist. Besonders schön wäre es, wenn der Auslagerungskorb hübsch aussähe, somit gern benutzt würde und einfach verfügbar wäre.

 

 

Ein einfacher Tipp, ganz leicht anzuwenden und wirkungsvoll: Kaufen Sie sich ein kleines Buch mit leeren Seiten (z.B. von Moleskin), das sie anspricht, das Sie gerne in die Hand nehmen, das nur so groß ist, dass Sie es überall mit dabei haben können und einen angenehm in der Hand liegenden Stift dazu. Und immer, wenn Ihnen etwas einfällt, was in Ihrem Gedächtnis Kreise zieht und Kapazität fordert, schreiben Sie es auf.

Klingt banal? Ist es und darf es sein. Sie werden merken, wie es Ihren Kopf entlastet, wenn Sie wissen, dass nichts vergessen gehen kann sondern sicher in Ihrem 'manuellen Notebook' gelandet ist und dort verwahrt wird, bis Sie es brauchen.

 

 

Und noch etwas: Verkünsteln Sie sich nicht mit der Struktur, das zwingt Sie nur erneut zu aufwändigen Entscheidungs- und Suchprozessen (Wozu gehört das jetzt? Wo habe ich das noch mal gleich hinsortiert?) Schreiben Sie alles in Stichworten untereinander, ggf. noch ein Datum am Anfang des Tages, es wird genügen. Ihr Hirn sortiert es zu, sobald Sie es lesen, da bin ich sicher.

 

 

Die meisten Ordnungssysteme scheitern daran, dass Sie zu kompliziert sind und ihre Anwendung wieder zusätzliche Kapazität erfordert, statt Energie einzusparen. Machen Sie es sich einfach, helfen Sie Ihrem Hirn, schaffen Sie Platz im Arbeitsspeicher und schenken Sie sich Sicherheit.

 

 

Gutes ist einfach.

 

 

1 Kommentare

DAS BUCH . KOMMT AN

 

Ganz schön viel Gewicht ...

Ganz schön viel Papier ...

Ganz schön viele Buchstaben ...

 

und hoffentlich auch ...

 

Ganz schön viele wertvolle Gedanken ...

Ganz schön viele hilfreiche Anregungen ...

Ganz schön viele positive Erfahrungen.

 

Ab kommenden Montag kann es zu

seinen Lesern auf Reisen gehen ...

 

 

1 Kommentare

DAS BUCH . EIN DANK

 

 

Heute möchte ich unbedingt ein

 

DICKES DANKESCHÖN

 

für all die interessierten Nachfragen, Ermunterungen und die geteilte Vorfreude auf DAS BUCH los werden.

 

Danke euch allen, die ihr mich bestärkt und mir mich euren Gedanken und Worten begleitet. DAS VIELFÜHLER BUCH ist ein Projekt, das mir schon jetzt alles zurück gegeben hat, was ich hinein gesteckt habe, bevor ich es überhaupt 'in meinen Händen' halten kann.

 

Man weiß nie, was man alles erleben wird, wenn man sich auf eine solche Reise begibt. Die erste Etappe der 'Entstehung' hier zu Ende. Jetzt beginnt eine neue, und ich bin sehr gespannt, was ich auf der nächsten erleben werde, wenn das Buch seinen Weg in die Öffentlichkeit antritt.

 

Eines ist jetzt schon sicher: Alle Erfahrungen, auch die unerfreulichen, machen reicher. Und ganz sicher wird es auch auf diesem Reiseabschnitt viele erfreuliche geben!

 

0 Kommentare

DAS BUCH . SCHREIBEN

Ich möchte ein Buch schreiben.

 

Weil ich etwas zu sagen habe?

Weil ich Gedanken habe, das andere noch nicht kennen?

Weil ich meine Gedanken in den Händen haben will?

 

Schreiben, was andere lesen wollen oder schreiben, was ich sagen will?

Schreiben, was ich sagen will oder schreiben, wozu ich etwas zu sagen habe?

Was will ich und was kann ich sagen?

Welche Botschaft habe ich für andere?

Was will gesagt sein?

 

Ich möchte schweigen dürfen und doch nicht schweigsam sein.

Ich möchte etwas in die Welt bringen, das aus Gedanken besteht und dennoch physisch anfassbar ist.

Ich möchte etwas schaffen, das Gestalt hat und gestaltet ist.

 

Klarheit. Klartext.

 

Nicht die Schale beschreiben, sondern den Kern suchen - und essen!

 

0 Kommentare